Fragen und Antworten

Das Stehfalzdachsystem Kalzip® ist seit über 50 Jahren als industrielles Dachsystem erhältlich. Dieses Produkt ist ein vorgefertigtes Stehfalzsystem welches vom Hersteller, inklusive aller Befestigungsklipps und Zubehörteile für First, Traufe, Ortgang, etc., fertig profiliert geliefert wird.

Kalzip® Falzbares Aluminium wird im Gegensatz dazu als Coilware in verschiedenen Abmessungen geliefert und vom Handwerker in traditioneller Spenglertechnik verarbeitet. Die hierzu erforderlichen Materialeigenschaften werden durch die Verwendung einer speziellen, weicheren Aluminiumlegierung erreicht.

Kalzip® Falzbares Aluminium wird in vier hochwertigen metallischen Oberflächenvarianten angeboten.

In unterschiedlichen Verfahren wird die Aluminiumoberfläche speziell veredelt so dass sie bei der späteren, handwerklichen Verarbeitung weder bricht noch reißt.

FalZinc®

FalZinc ist ein falzbares Aluminium mit einem beidseitigen Überzug aus metallischem Zink, der auf das Aluminium industriell mit einem patentierten Verfahren (PEGAL) aufgebracht wird. Diese Zinkschicht wird künstlich vorbewittert, um das matte, zinkgraue Erscheinungsbild zu erreichen.

Dark FalZinc®

In einem ähnlichen Verfahren wie das FalZinc hergestellt ergibt sich durch die Nachbehandlung die Anmutung einer vorbewitterten Zinkoberfläche in Schieferoptik.

Titansilber

Durch ein spezielles Patinier-Verfahren (FLEXAL) wird aus einem mill finish Aluminium ein vorbewittertes Naturaluminium mit seidenmattem Finish, welche sich in traditioneller Spenglertechnik verarbeiten lässt ohne dabei in der Oberfläche zu brechen oder reißen.

Bronze AL 40

Ähnlich dem Titansilber wird auch hier ein Patinier-Verfahren (FLEXAL) angewendet. Durch zusätzlich in die Oberfläche eingebrachte Farbpigmente entsteht der metallische Schimmer im Bronze Look, welche sich in traditioneller Spenglertechnik verarbeiten lässt ohne dabei in der Oberfläche zu brechen oder reißen.

Bei allen vier Oberflächen handelt es sich um hochwertige metallische Veredelungen des Ursprungsmaterials Aluminium und nicht um eine Lack- oder Farbbeschichtung.

Entsprechend sind produktionsbedingt Chargenunterschiede, sowie leichte Inhomogenität, bei diesen Produktionsverfahren nicht 100% auszuschließen.

Diese möglicherweise auftretenden optischen Abweichungen sind unvermeidbar und weder ein qualitativer noch ein optischer Mangel oder ein Indiz für eine fehlerhafte Produktion. Sie unterstreichen vielmehr die Lebendigkeit der metallischen Oberfläche und des Ausgangsmaterials Aluminium.

Bitte prüfen Sie entsprechend die eingesetzten Materialien immer vor der Verarbeitung. Insbesondere wenn zu einem begonnenen Projekt ergänzend Material bestellt wird ist die Oberflächengleichheit vor der Montage zu prüfen.

Oberflächen von elektrolytisch aufgebrachtem metallischem Zink auf Aluminium kann prozessbedingt Helligkeitsunterschiede in oder zwischen den Bändern aufweisen. Unter Bewitterung (z. B. Feuchtigkeit, Sonneneinstrahlung, Einlagerung von Fremdpartikeln, Abrasion durch Staub und Wind, Abschattung durch Gebäudekonturen) durchläuft das Metall Zink eine mehrstufige chemische Veränderung bis zur stabilen Patina aus Zinkkarbonat.

Einflüsse aus diesem chemischen Vorgang können zu einer Verstärkung oder auch Abschwächung der herstellungsbedingten optischen Oberflächenunterschiede führen.

In Kombination mit den benannten prozessbedingten Eigenheiten, stellen diese Vorgänge das natürliche Verhalten von Zink dar und können zu unterschiedlichen Ansichten an oder von Gebäudeteilen führen.

Farbabweichungen solcher Art stellen im Sinne des § 434 BGB keinen Sachmangel dar, sodass Gewährleistungsansprüche des Auftraggebers insoweit ausgeschlossen sind.

Bitte prüfen Sie entsprechend die eingesetzten Materialien immer vor der Verarbeitung. Insbesondere, wenn zu einem begonnenen Projekt ergänzend Material bestellt wird ist die Oberflächengleichheit vor der Montage abzuprüfen.

Natürliche Zinkoberflächen wie bei FalZinc® oder Dark FalZinc® verändern sich durch Witterungseinflüsse. Eine gebildete Zinkpatina ist jedoch grundsätzlich UV – beständig.

Materialien die mit üblichen Eloxalverfahren veredelt sind, sind hingegen nicht alle UV beständig und können sich ggfls. verändern.

Die zur Veredelung von Titansilber und Bronze AL 40 verwendeten Verfahren und die zugegebenen Stoffe hingegen garantieren eine UV stabile Oberfläche.

Durch die speziellen charakteristischen Materialeigenschaften eignet sich Aluminium hervorragend als Dacheindeckung oder Fassadebekleidung:

– Kalzip® Falzbares Aluminium ist leicht und bietet Handling-Vorteile auf der Baustelle

– Kalzip® Falzbares Aluminium bildet keinen Weißrost. Eine Material zerstörende Korrosion, wie sie bei anderen Materialien bei dauerhaft anstehender Feuchtigkeit auftritt, ist ausgeschlossen.

– Kalzip® Falzbares Aluminium lässt sich ohne Vorwärmen auch im Winter verarbeiten. Das Material zeigt bei baupraktisch relevanten Außentemperaturen keine Rissbildung aus Versprödung.

– Kalzip® Falzbares Aluminiumkann kann meist ohne strukturierte Trennlage verarbeitet werden. Durch die Verwendung einfacher Vordeckungen auf Vollholzschalungen ergeben sich vorteilhafte Verarbeitungsmöglichkeiten ohne z. B. Einsatz besonderer Hafthöhen für strukturierte Trennlagen.

– Kalzip® Falzbares Aluminium ist 100% recycelfähig

– Kalzip® Falzbares Aluminium ist preislich sehr attraktiv gegenüber vergleichbaren Materialien

Weichlöten ist bei diesem Material nicht möglich. Falls erforderlich können Verbindungen gefalzt, gedichtet, geschweißt oder geklebt werden.

Wir empfehlen Falzbares Aluminium von Kalzip® mit Schutzfolie zu bestellen und zu verarbeiten. Zur vereinfachten Entfernung der Folie nach dem Verlegen der Scharen werden diese mit einem Bearbeitungsrand aufgebracht.

Schutzfolien sind nicht UV beständig und umgehend nach der Verarbeitung zu entfernen.

FalZinc® / Dark FalZinc® besitzt eine echte, industriell vorbewitterte Zinkschicht, die das typische Erscheinungsbild von vorbewittertem Zink aufweist.

FalZinc® / Dark FalZinc® hat dieselben Materialverträglichkeiten mit anderen Materialien wie Titanzink. FalZinc und Titanzink können problemlos gemeinsam eingesetzt werden. Baupraktisch relevante Unverträglichkeiten sind für beide Werkstoffe die Kombination mit Kupfer und unbehandeltem Stahl. Hinsichtlich Ablaufspuren von belastetem Niederschlagswasser gelten dieselben Erscheinungen wie für Titanzink. Hinweise hierzu sind in den Klempnerfachregeln nachzulesen.

FalZinc® / Dark FalZinc® ist aufgrund des Aluminiumkerns sehr dauerhaft. Die Gefahr der Rückseitenkorrosion (Weißrostbildung) gibt es entsprechend nicht. Deswegen kann der Einsatz einer strukturierten Trennlage auf Vollholzschalungen entfallen, so lange diese keine Aluminiumschädigenden Bestandteile enthält. (Anforderungen an Trennlagen auf Holzwerkstoffplatten siehe Klempnerfachregeln).

FalZinc® / Dark FalZinc® ist aluminiumtypisch leicht und lässt sich einfach zu handwerklichen Stehfalzverbindungen umformen. Durch die Verwendung einfacher Vordeckungen auf Vollholzschalungen ergeben sich vorteilhafte Verarbeitungsmöglichkeiten ohne z. B. Einsatz besonderer Hafthöhen für strukturierte Trennlagen.

FalZinc® / Dark FalZinc® lässt sich ohne Vorwärmen auch im Winter verarbeiten. Das Material zeigt bei baupraktisch relevanten Außentemperaturen keine Rissbildung aus Versprödung.

Fazit: FalZinc® ist gegenüber vorbewittertem Titanzink mindestens gleichwertig!

Kalzip® als Hersteller des falzbaren Aluminiums bietet keine speziellen Entwässerungssysteme an. Empfohlen werden folgende Ergänzungsprodukte zu den jeweiligen Oberflächen:

Kalzip® FalZinc
FalZinc hat eine natürliche vorbewitterte Zinkoberfläche so dass alle Entwässerungssysteme aus natürlichem vorbewittertem Zink als Ergänzungsprodukte verwendet werden können.

Kalzip® Dark FalZinc
Zu Dark FalZinc können natürlich vorbewitterte Zinkprodukte in „schiefergrau“ ergänzt werden. Alternativ können auch grau oder schwarz lackierte Materialien verwendet werden, welche sich z.B. in die Fassadengestaltung des Gebäudes harmonisch einfügen. Hier ist zu beachten, dass lackierte Materialien anders bewittern als Dark FalZinc.

Kalzip® Titansilber
Zu Kalzip Titansilber können z.B. Entwässerungssysteme in Aluminium Walzblank verwendet werden. Mit der Zeit passen sich diese durch die natürliche Bewitterung an das Titansilber an.

Kalzip® Bronze AL 40
Bronze AL 40 ist ein speziell farbpatiniertes Aluminium.
Als Ergänzung empfehlen wir entweder eine Kombination mit Materialien, die sich in der Fassade wiederfinden oder speziell beschichtete bzw. eloxierte Ergänzungsprodukte.

Kalzip® Falzbares Aluminium kann mit anderen falzbaren Materialien wie z.B. Zink problemlos eingesetzt werden.

Baupraktisch relevante Unverträglichkeiten entstehen bei Werkstoffen die eine Kombination mit Kupfer oder unbehandeltem Stahl enthalten.

Kalzip® Falzbares Aluminium ist kategorisiert nach EN 14783: 2006 als vollflächig unterstütztes Metallprodukt für Dachdeckung oder Fassadenbekleidung.

Verarbeitet wird Kalzip® Falzbares Aluminium von Handwerkern aus dem Bereich Dachdecker, Spengler, Flaschner oder Klempner.

EN 485 Aluminium und Aluminiumlegierungen – Bänder, Bleche und Platten

EN 507 Dachdeckungsprodukte aus Metallblech Aluminium

EN 1396 Aluminium und Aluminiumlegierungen – Bandbeschichtete Bleche und Bänder für allgemeine Anwendungen

DIN 1055 Lastannahmen für Bauten

DIN 18339 Klempnerarbeiten

DIN 18338 Dachdeckungs- und Dachabdichtungsarbeiten

DIN 18516 Außenwandbekleidungen, hinterlüftet

DIN V VDE V 0185-3 Blitzschutz

ZVSHK Richtlinien für die Ausführung von Klempnerarbeiten

Deutsches Dachdeckerhandwerk, Regeln für Metallarbeiten in Dachdeckerhandwerk

Handbuch für die Verarbeitung von Kalzip® Falzbarem Aluminium
Es sind bei der Verarbeitung insbesondere die Vorgaben der Klempnerfachregeln in der neusten Version sowie das Anwendungs-Handbuch zum Falzbaren Aluminium von Kalzip zu beachten.

Kalzip® Falzbares Aluminium kann ausschließlich über den Fachhandel bezogen werden.

Sprechen Sie bei Bedarf Ihren Baustoffhändler an oder finden Sie hier Ihren nächstgelegenen Fachhändler.

Exemplarische Ausschreibungstexte finden Sie hier: ausschreiben.de

Alternativ sprechen Sie uns gerne direkt an!

Eine Weiterverarbeitung zu Schindeln, Rauten oder anderen vorgefertigten Elementen ist ohne Probleme möglich. Weitere Informationen finden Sie hier oder sprechen Sie uns dazu direkt an.

Trennlagen haben grundsätzlich folgende Aufgaben:

a) als Vordeckung das Gebäude während der Bauphase zu schützen

b) die Scharen gegen mögliche schädigende Einflüsse aus der Unterkonstruktion zu schützen

c) die Gleitfähigkeit der Scharen bei thermisch bedingten Längenänderungen zu verbessern

d) Schalldämpfung gegenüber Prall- und Trommelgeräuschen (meist strukturierte Trennlage)

Wenn ein schädigender Einfluss für die Aluminiumscharen aus der Unterkonstruktion ausgeschlossen werden kann und es sich um eine nicht gedämmte Konstruktion handelt, kann auf eine Trennlage verzichtet werden.

Ob eine strukturierte Trennlage erforderlich wird ergibt sich aus dem gewählten Dachaufbau und den jeweiligen, korrespondierenden Fachregeln.

Im Allgemeinen gilt:

a) Bei Verwendung eines belüfteten Dachaufbaus kann die strukturierte Trennlage entfallen. Auf eine Trennlage komplett zu verzichten ist meist baupraktisch nicht zu realisieren, da das Gebäude während der Bauphase vor Witterungseinflüssen geschützt werden muss.

b) Wärmegedämmte Konstruktion sind aus Gründen des Holzschutzes mit einer strukturierten Trennlage auszuführen, wenn der Holzschutz nicht durch rechnerische oder sonstige Nachweise sichergestellt ist

c) Sonderfälle ergeben sich bei der Verwendung großformatiger Holzwerkstoffplatten wie OSB. Hier ist immer eine strukturierte Trennlage als Unterlage der Metalldeckung auf dem Material zu verwenden

d) Der Sonderfall Profalz, bei dem das Metall auf harter Dämmung (Rockwool) verarbeitet wird, ist ohne strukturierte Trennlage möglich wenn eine geeignete Unterkonstruktion und ein geeigneter Dachaufbau gewählt wird. Auf Beton oder Metall Unterkonstruktion mit geeigneter Dampfsperre kann sie beispielsweise entfallen

Falzbares Aluminium von Kalzip ist grundsätzlich unempfindlich gegen anstehende Feuchtigkeit so dass nur im Falle eines aluminiumschädigenden Stoffes in der Unterkonstruktion eine Gefahr für das Material gegeben ist

Weitere Informationen finden Sie im Handbuch oder in den einschlägigen Vorschriften und Normen.

 

Gemäß Spenglerrichtlinien für Metalldächer sind Unterkonstruktionen mit einer Dachneigung von > 7° zu planen und auszuführen. Ab dieser Dachneigung ist eine entsprechende Sicherheit hinsichtlich der Unebenheiten und Durchbiegung der Unterkonstruktion gegeben.

Mindest-Dachneigungen für handwerkliche Metalldeckungssysteme:

≥ 3° bis 7° Doppelstehfalzdeckung
Im Dachneigungsbereich ≥ 3° bis < 7° sind Sondermaßnahmen erforderlich (z.B. Dichtbandeinlage, Falzerhöhung bzw. Unterdach)**

≥ 7° Deutsche Leistendeckung

≥ 25° bis < 80° Belgische Leistendeckung

≥ 25° Winkelstehfalzdeckung*

≥ 22° Metallschindeln (ohne Unterdach)

* ≥ 35° bei erhöhten Anforderungen. Erhöhte Anforderungen können sich aus klimatischen Verhältnissen oder exponierten Lagen ergeben, z. B. starker Wind, schneereiche Gebiete.

** Bei Sparrenlängen bis zur halben maximalen Scharenlänge (bei Aluminium  beträgt die max. Scharenlänge 10 m) können Zusatzmaßnahmen erforderlich werden.

Hinweis: Bei Tonnendächern, Rundgauben und im Dachneigungsbereich von < 3° können z.B. Dichtbandeinlagen, eine Falzerhöhung bzw. ein Unterdach erforderlich werden.

Weitere Informationen finden Sie in den einschlägigen Regeln und Normen.

FalZinc® ermöglicht durch seine spezielle Legierung alle in der Spenglertechnik üblichen handwerkliche Verarbeitungs­techniken wie falzen, kanten, bördeln, umformen durch treiben/ziehen/prägen, etc…

Weichlöten ist bei diesem Material nicht möglich. Verbindungen werden gefalzt, gedichtet, geschweißt oder geklebt.

Die Verarbeitung von FalZinc® muss nicht auf einer strukturierten Trennlage erfolgen. Ausnahmen können sich aus anderen Regelwerken bzw. Richtlinien bei speziellen Anwendungen (z.B. auf OSB Platten) ergeben.

Die beiden Oberflächen Titansilber und Bronze AL 40 sind auf Grund Ihrer Oberflächenstruktur gut wieder zu reinigen. Eine nachträgliche Beschichtung als Graffiti Schutz aufzubringen wird nicht empfohlen.

Sollte Ihre Fassade durch Graffiti verschmutzt worden sein kontaktieren Sie uns bitte, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kalzip® falzbares Aluminium wird über den Fachhandel vertrieben und von entsprechenden Unternehmen aus dem Bereich Dachdecker, Spengler, Klempner oder Flaschner verarbeitet.

Das Basis Material Aluminium hat ein deutlich geringes Eigengewicht im Vergleich zu ähnlichen Materialien mit optisch äquivalenter Oberfläche, so dass sich hier meist ein deutlicher Preisvorteil ergibt.

Zusätzlich kann in den vielen Fällen auf eine strukturierte Trennlage verzichtet werden, wodurch die Konstruktion nochmals günstiger und einfacher zu realisieren ist.

Preise für die Verarbeitung des Materials können jedoch saisonal und regional schwanken.

Richtpreise bzw. Kostenschätzungen für die Ausführungen mit Kalzip® falzbarem Aluminium für die Bereiche Dach und Fassade finden Sie im Download Bereich.